Wladiwostok – Endpunkt der Transsibirischen Eisenbahn
Asien Russland Kreuzfahrt Kultur

Wladiwostok – Endpunkt der Transsibirischen Eisenbahn

[su_wiloke_sc_company_website]
Wladiwostok – Russlands Tor zum Pazifik

Mit der MS Amadea, bekannt als das ZDF Traumschiff, sind wir rund um Japan unterwegs und machen einen Abstecher nach Russland. Genauer gesagt nach Wladiwostok! Den russischen Boden zu betreten stellt sich immer wieder als schwieriges Unterfangen dar. Entweder man besorgt sich umständlich ein teures Visum im voraus oder man bucht einen Ausflug. Wir entscheiden uns für Letzteres und sind gespannt was uns erwartet.

Gastgeber des APEC Gipfels im Jahr 2012

Soviel vorweg: Wladiwostok bekam aufgrund des APEC Gipfels im Jahr 2012 eine Milliarden-Spritze. Es wurde kräftig gebaut. Mit der Insel verbindet die Stadt jetzt eine der längsten Hängebrücken der Welt: Kosten: 740 Millionen Euro. Gleich dahinter die riesige Universität für 50.000 Studenten: 1,7 Milliarden Euro. Viel zu groß, sagen Kritiker, obwohl alle Fakultäten der Stadt hierher auf die Insel umgesiedelt werden.

Früher ging von der Insel Russki eine Fähre direkt nach Wladiwostok. Die wurde nach dem Bau der Milliardenbrücke eingestellt, genauso wie ihre lokale Buslinie. Die meisten der gerade einmal 5.000 Einwohner auf der Insel haben kein Auto – sie müssen jetzt lange auf den Bus aus der Stadt warten. Ein letztliches sehr umstrittenes Projekt. Die Zukunft wird zeigen ob die Stadt tatsächlich, wie von Putin angepeilt, zum „San Francisco des Ostens“ avanciert.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt

Wir jedenfalls werden mit dem Bus zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt chauffiert. Zuerst fahren wir zum Adlernest-Berg, von dem aus sich ein fantastischer Blick über die Stadt erhaschen läßt.

Blick vom Adlernest-Berg über Wladiwostok
Blick vom Adlernest-Berg über Wladiwostok

 

Danach fahren wir zum Sportzentrum, wo sich das Stadion von Dynamo Wladiwostok befindet. Der Sporthafen an sich bietet wenig Sehenswertes, vielmehr aber die direkt dahinter liegende Bucht. Die ist nämlich bis weit ins Meer hinaus zugefroren und wird von zahlreichen Hobby-Anglern zum Eisfischen genutzt. Ein faszinierender Anblick!

Zugefrorene Bucht in Wladiwostok
Zugefrorene Bucht in Wladiwostok

 

Weiter geht es zum Zentrum Wladiwostocks mit seinem „Denkmal den Kämpfern für die Macht der Sowjets“. Es ist eines der berühmtesten Symbole von Wladiwostok und Hauptvisitenkarte der Stadt. Ganz in der Nähe befindet sich auch das berühmte Kaufhaus von Kunst und Albers. Die Stadt verdankt diesen Prachtbau den unternehmungslustigen deutschen Staatsangehörigen Gustav Kunst und Gustav Albers, die 1864 aus Hamburg gekommen sind.

Zentrum Wladiwostok
Zentrum Wladiwostok

 

Ein weiteres Highlight dieser Stadt ist natürlich der Bahnhof der Transsibirischen Eisenbahn. Hier beginnt mit 9288 Kilometer die längste Bahnstrecke der Welt. Die „Transsib“ kreuzt zwei Kontinente, durchquert 189 Städte, überquert 16 große Flüsse und durchfährt heute acht Zeitzonen und unzählige Tunnel bis Moskau. Der prächtige Bahnhof mit seinen bunten Kacheln und historischen Motiven ist ein Must See und bildet einen schönen Abschluss unserer Sightseeing Tour.

Bahnhof in Wladiwostok
Bahnhof in Wladiwostok

 

alwaysontour

Wir sind Stephan & Marcel, zwei Allgäuer mit zwei Leidenschaften - Reisen und Musik! Über 100 bereiste Länder - über 1000 Konzerte weltweit!

Zuletzt gesehen ...

Colombo Hindu-Tempel

Colombo – Doppelkonzert in Sri Lanka

Vientiane Mönch

Vientiane ist der Hammer – und die Sichel

Taj Mahal in Agra

Agra und das legendäre Taj Mahal

Knesset in Jerusalem

Jerusalem und Totes Meer in 2 Tagen

hiroshima

Hiroshima – Inferno-Tourismus heute