Kapverden – drei Inseln in drei Tagen
Afrika Kap Verde Kreuzfahrt Kultur Wassersport

Kapverden – drei Inseln in drei Tagen

Bewertung

0 Bewertungen.

  • Sehr Gut
    0
  • Gut
    0
  • Mittel
    0
  • Schlecht
    0
  • 0
Einmal rund um Afrika

Wir sind mal wieder mit dem Kreuzfahrtschiff MS Artania (bekannt durch die ARD-Serie „Verrückt nach Meer“) beruflich unterwegs. Diesmal lautet der Routenverlauf: einmal rundum Afrika. Unser Auftrag: Zwei abendliche Konzerte in den zwei Wochen an Bord zu gestalten. Der Rest ist Freizeit und gerne teilen wir mit Euch wie gewohnt unsere Erfahrungen und Erlebnisse während der Landgänge. Hier: Die Kapverden!

Die Kapverden

Den Anfang machen die Kapverden im Atlantik, von denen wir drei Stück in drei aneinander folgenden Tagen ansteuern. Die zusammen 15 Inseln umfassende Gruppe auf der afrikanischen Platte sind allesamt vulkanischen Ursprungs und zeichnen sich durch ein warmes, ozeanisch geprägtes Klima aus. Ziel für den Massentourismus sind die Inseln bislang noch nicht geworden. Es mangelt hauptsächlich an einer zuverlässigen Infrastruktur und ebensolchen Flug- und Fährverbindungen.

Insel  Sao Vicente

Wir legen in Mindelo vor Anker und verschaffen uns erst einmal einen Überblick über die zweitgrößte Stadt der Kapverden. Dazu erklimmen wir schnurstracks das unweit vom Hafen entfernte zerfallene Fort auf einem Hügel. Das Fort an sich ist zu vernachlässigen, die Aussicht jedoch fantastisch. Wir genießen noch ein wenig den Blick und machen uns auf den Weg in Richtung Stadtzentrum.

Blick vom Fort in Mindelo auf den Hafen
Blick vom Fort in Mindelo auf den Hafen

 

Die quirlige Hafenstadt liegt in einer wunderbaren halbrunden Bucht. Der Hafen von Mindelo ist einer der größten im Atlantik. Kreuzfahrtschiffe legen an und Weltumsegler machen hier Halt. Die Architektur im Stadtzentrum ist stark von englischen und portugiesischen Einflüssen geprägt und wirkt durch die zunehmende Renovierung fast schon malerisch. Deutlich spürbar ist die Tradition einer weltoffenen, lebendigen Handelsstadt. Schattige Plätze, koloniale Architektur, ein lebendiger Fisch- und Gemüsemarkt und dazwischen die Frauen, welche in den Straßen ihre Waren feilbieten.

Markthalle Mindelo, Kapverden
Markthalle Mindelo, Kapverden

 

Zum Abschluss schauen wir noch zum Praia de Liginha (Stadtstrand) der im Sommer gut besucht ist. Leider müssen wir vor Sonnenuntergang wieder an Bord sein. Wir stellen fest: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich in einem Tag leicht abklappern und man kann an den umliegenden Stränden auch gut noch eine Zeit darüber hinaus verbringen.

Mindelo, Praia de Liginha, Kapverden
Mindelo, Praia de Liginha, Kapverden

 

Insel Sal

Kilometerlange Sandstrände, 330 Sonnentage, warmes kristallklares Wasser mit schwachem Wellengang zeichnet diese Insel hauptsächlich aus. Ein Hotspot für Badeurlauber, Strandwanderer, Sonnenhungrige und Taucher. Wir lassen uns mit einem Taxi zu einem der schönen Sandstrände fahren und genießen den Tag dort. Chillen pur!

Insel Santiago

Die mit 991 qkm größte Insel der Kapverden zeichnet sich durch beeindruckende Gebirgszüge, bizarre, grün bemooste Felsnadeln, zerklüftete Steilküsten und feine Sandstrände aus. Wir beschränken uns auf die Hauptstadt Praia. Diese bildet das politische und wirtschaftliche Zentrum der Kapverden. Erst in den letzten Jahren wurde eine Fußgängerzone errichtet und der Praça Alexandre de Albuquerque ist ein beliebter Treffpunkt der Städter. Kleine Cafes, Bars, Restaurants und zunehmend Terrassen laden zum Verweilen während des Stadtbummels über das schachbrettartig angelegte historische Stadtzentrum ein.

Altes Gefängnis von Praia, Santiago, Kapverden
Altes Gefängnis von Praia, Santiago, Kapverden

alwaysontour

Wir sind Stephan & Marcel, zwei Allgäuer mit zwei Leidenschaften - Reisen und Musik! Über 100 bereiste Länder - über 1000 Konzerte weltweit!

Zuletzt gesehen ...

Äthiopien

Äthiopien – Unfreiwillig nach Addis Abeba

Kap der Guten Hoffnung

Das Kap der Guten Hoffnung – Kapstadt

Mauritius Reiseblog

Mauritius Reiseblog – die TOP 10 Reisetipps

Zerfallenes Gebäude in Maputo, Mosambik

Maputo – Mosambiks gefährlichstes Pflaster

Saint-Denis-Vulkanausflug

Reunion – heute Hai-Strand oder doch Vulkan?

LEAVE A COMMENT